Sonntag, 3. Januar 2010

Earth turns to gold in the hands of wise

Wir sind selbst schuld.... Für unsere Häuser, Energie, Ernährung und Mobilität, müssen wir wie verrückt schuften, damit wir jemals unsere Schulden zurückzahlen können. Oben genannte "Zivilisationskrankheiten" können schon mal "hundert tausende Euros" verschlingen. Das macht dann Tilgung und Zinsen für sagen wir mindestens 40 Jahre....Wir sind selber schuld!

Aber es geht auch anders. Ohne lebenslange Verpflichtung den Bankstern gegenüber. Das haben zahlreiche Autarkiefans bewiesen. Ein freies Leben ist möglich! Ein Ausbrechen aus dieser Zwangszivilisation und Selbstversorgung ist möglich!

Wie?

Earth turns to gold in the hands of wise:


Alles nur Programm :-)
Euer Hot_Dog_Friend

Kommentare:

  1. Eine tolle, schöne Bauweise.
    Stacheldraht beim Hausbau, ist ein bisschen wie Schwerter zu Pflugscharen... ;)
    Es erinnert mich auch etwas an die Earthships, diese werden aus alten Autoreifen gemacht:
    http://www.youtube.com/watch?v=3ENIhmDskmY
    Ich mag allerdings am liebsten die Häuser von Cob-House:
    http://www.cobprojects.info/
    Hier ein schönes Video:
    http://www.youtube.com/watch?v=rLf8J7k69j0

    In unserer Gesellschaft kauft man sich ein Fertighaus auf Kredit und lebt dann 40 Jahre mit der Beseitigung der chemischen Bausünden, die dann nochmal soviel kosten wie das Schrotthaus aus dem Katalog. Beamte werden durchgefüttert und die Zecken Schornsteinfeger bekommst du auch nicht vom Hof...

    Noch eine Weile und dann fange ich auch mit dem Bau meines Earthships, Cob-House oder vielleicht einen Eco-Dome an. Die Gesellschaft wird sich ja ändern müssen...
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Diese Art von Häusern werdet Ihr wohl nur da bauen können, wo kaum Niederschlag sein wird - also ganz sicher nicht in Deutschland.
    Ansonsten wird der "Aussenputz" einfach weggeschwemmt. Bei uns hatten früher die Fachwerkhäuser, die auch eine Ausfachung aus Lehm und Stroh hatten, einen großen Dachüberstand, weil er notwendig war.

    Im weiteren werdet Ihr kiene solchen Gebäude erreichten können,w enn Ihr nicht selbst ein entsprechendes Grundstück habt - im weieren kommen noch die verschiedenen behörden, die den Bau verhindern werden oder Euch zum Abriss zwingen werden.
    Solnage sich da drumherum nicht ändert, werden diese Dinge nur Träume bleiben.
    Wer schon mal irgendwo wild gezeltet hat, weiß wie schnell man Kontakt mit der Polizei bekommen kann. Und das wird dann ganz sicher so kommen.

    AntwortenLöschen
  3. @GI
    Die Cob-Häuser und Earthships werden auch in unseren Klimabreiten schon erfolgreich eingesetzt. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass Eco-Dome mit anderen Bauweisen kombiniert werden kann.

    Traumhäuser für unseren Breitengrade baut u.a. auch:
    http://naturalhomes.org/house.htm

    Dein Denkansatz ist depressiv...
    Unsere Gesellschaft wird sich schon in sehr naher Zukunft ändern, die Zeichen sind doch zu offensichtlich.
    Die Logik und die Menschlichkeit werden wieder dominieren und darum wird auch niemand ein Cob-House, Earth-Ship oder Eco-Dome abreissen. Die ganzen viereckigen Häuser werden bald verschwinden, das Geld wird verschwinden und der (viereckige) Grundbesitz wird verschwinden.
    Es wird mit absoluter Sicherheit genau so kommen...

    Momentan ist es wichtig den Menschen zu zeigen das man ein Haus für eine Familie in sehr kurzer Zeit, ökologisch und nachhaltig bauen kann.
    Wissen verbreiten ist wichtig im 21. Jahrhundert.
    Das Wissen, dass es alles ohne Geld funktionieren kann und wird.
    LG

    AntwortenLöschen
  4. Danke Earthling. Link http://naturalhomes.org/ ist super! Ich glaube auch, dass ein Dach nicht unbedingt aus Lehm sein muss...es gibt auch Ton, Holz, Wachs...;-)
    LG

    AntwortenLöschen
  5. Das absolut schönste Buch zu dem Thema:
    Home Work - Handbuilt Shelter von Lloyd Khan

    Hier kann man sich die Traumhäuser auch anschauen:
    http://books.google.com/books?id=TdaB6P27QzUC&dq=Home+Work+-+Handbuilt+Shelter+von+Lloyd+Khan&printsec=frontcover&source=bn&hl=de&ei=2C5DS5eEA8yhsAaJ3dHGBw&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=5&ved=0CCMQ6AEwBA#v=onepage&q=&f=false

    Es ist ein sehr schönes grosses Buch mit Zeichnungen, sehr schönen Fotos und sehr einfach nachzubauenden Tricks wie Brunnenbau etc..
    Darum kann ich sehr die gedruckte Ausgabe empfehlen.
    LG

    AntwortenLöschen
  6. Die Lösung für den Eco-Dome für unsere Breitengrade gibt es auch schon ;)
    Die Leute von http://www.greenhomebuilding.com
    haben den Earthbag, der ähnlich funktioniert:
    http://www.greenhomebuilding.com/earthbag.htm
    Es gibt halt keinen Putz sonder ein Graskleid.
    Es sind die Häuser aus "Herr der Ringe" denke ich immer ;)
    LG

    AntwortenLöschen
  7. @ Earthling

    "Dein Denkansatz ist depressiv..."
    Ganz im Gegenteil, ich bin nur etwas realistischer, denn das ganze hat einen kleinen Denkfehler:
    Man will sich von den Banken lösen, gut.
    Woher kommt das Geld für das Grundstück?
    Woher das Geld für die Anschlüsse der Energie- und Abwasserver- und -entsorgung?
    Das alles sind Dinge, die alleine schon durch Vorschriften geregelt sind, denn glaube mal nicht, das Du einfach mal eine Sickergrube bauen darfst, um die Abwässer zu entsorgen.
    Die Vorschriften sind nämlich das, was ein autarkes Leben an sich so gut wie unmöglich macht. ist Dir schon mal aufgefallen, wer sich diese Häuser leisten kann, wer so leben kann?
    Das sind zum größten Teil Menschen, die finanziell sehr gut angesichert sind.
    Ein ganz normaler Arbeiter wird das gar nicht können - und das genau ist der Punkt.

    Häuser mit Grasdächern gibt es auch schon länger, aber irgendwie sträuben sich die Leute,obwohl man ein deutlich besseres Klima hat. leider ist der Dachaufbau sehr kostspielig und man benötigt bis zu sieben! Dachhäute, damit auch alles Wasserdicht wird, Spannungen bei Kälte und Hitze auszuhalten usw.

    Wir könnten auch wieder Fachwerkhäuser bauen, so wie es eigentlich gehört. Auch die haben ein hervorragendes Klima und halten deutlich länger als die heutige Bauweise. Isoliermaterial gibt es auch in Mengen, alles ist möglich.

    Doch das größte Hindernis ist der Mensch selbst!
    Er will Bequemlichkeit, jeden möglichen Luxus und bloß nicht mit den eigenen Händen arbeiten, um sich sowas vielleicht selbst zu bauen.

    "Momentan ist es wichtig den Menschen zu zeigen das man ein Haus für eine Familie in sehr kurzer Zeit, ökologisch und nachhaltig bauen kann.
    Wissen verbreiten ist wichtig im 21. Jahrhundert.
    Das Wissen, dass es alles ohne Geld funktionieren kann und wird."

    Wenn ich mir so die Häuser in dem Buch ansehe, ist das ein klarer Widerspruch zu dem was Du sagst. Ein Fachwerkhaus, wie es dort z.B. gezeigt wird, bedarf ungefähr 1 Jahr Bauzeit, denn Du willst doch jetzt nicht wieder anfangen mit großen, stromfressenden Maschinen zu arbeiten, oder? Wenn wir schon über ökologische Dinge sprechen, dann bitte richtig.
    Im übrigen muß das Baumaterial auch irgendwo herkommen, insbesondere Holz - und das muß erstmal abgelagert sein, bevor man es vernünftig verbauen kann ( und das sind wenigstens 2-3 Jahre, bei Harthölzern noch länger). Man kann sehr Harz haltiges Holz für die Außenfassade nehmen, doch das ist teuer.

    Und was am wichtigsten ist: Das ganze funktioniert ganz sicher nicht ohne Geld, das ist ein Wunschdenken, und zwar ein recht gefährliches. Wenn jemand mit diesem Gedankengang anfängt, ein haus bauen zu wollen, wird er bald ohne Unterkunft dastehen.

    Mich würde auch sehr interessieren, wie man es zustande bringen wollte, mit der Zivilisation von Vorne zu beginnen - nicht umsonst haben sich Architekten einfallen lassen, viele Menschen auf wenig Raum unterbringen zu können. Deshalb gibt es Hochhäuser und große Wohnsilos in Siedlungsgröße.

    Würde sich jeder ein einzelnes Haus bauen, gäbe es kein Land mehr für die Bewirtschaftung.
    Und wenn man sich dann zusätzlich selbst versorgen will, mit allem was man benötigt, wird es richtig interessant, denn jeder muß da schon bis zu 2 Hektar land sein eigen nennen können, um wirklich alles haben zu können - angefangen von Getreide über Obst und Gemüse.
    Wo bitte soll das Land denn herkommen? Es gibt genügend Ecken, wo dies und jenes nicht vernünftig wächst und nicht wirklich Erträge gibt. Und wer dann den ganzen tag mit seiner Landwirtschaft beschäftigt ist, wird keine zeit haben um zu Arbeiten. Wollen wir uns in die Steinzeit zurück katapultieren?

    Wenn es wirklich jeder machen würde, wäre das der Untergang, nichts anderes. ich sehe lediglich, das man die gesamten Auswirkungen beim autarken Leben gar nicht richtig durchdenkt, denn es hängt mehr daran als ein ökologische Haus, sehr viel mehr.

    AntwortenLöschen

!!!------------------------------------------!!!
Vor einem Kommentar bitte den Beitrag
Ethik und Moral lesen. Vielen Dank
!!!------------------------------------------!!!