Donnerstag, 8. April 2010

Mikrotechnik bereits vor 300.000 Jahren?

Anfang der 90er Jahre fanden Goldsucher östlich des Ural-Gebirges in Rußland winzige technisch anmutende Artefakte. Die meist spiralenförmigen Gegenstände bestehen aus verschiedenen Edelmetallen, die größeren aus Kupfer, die kleinsten aus den seltenen Wolfram und Molybdän. Die Größe der Fundstücke variiert von maximal 3 Zentimeter bis 0,003 Millimeter. Mit Analysen wurde die Russische Akademie der Wissenschaften in Syktywkar (der Hauptstadt der vormaligen Autonomen Sowjetrepublik Komi), ebenso die in Moskau und in St. Petersburg betraut, sowie ein wissenschaftliches Institut im finnischen Helsinki. Die mikroskopisch kleinen Produkte lassen an hypermoderne Steuerelemente denken, die in mikro-miniaturisierten Apparaturen ihren Dienst versehen. Diese Technik steckt heute noch in den Kinderschuhen, verfolgt jedoch hochgesteckte Ziele. So wird u. a. an die Konstruktion von Mikrosonden für den medizinischen Einsatz gedacht, z. B. für Operationen im Inneren der Blutgefäße. Das Unfaßbare: Geologen gestehen den mysteriösen Objekten ein Alter zwischen 20 000 und maximal 300 000 Jahre zu! Und selbst wenn es "nur" 1000 oder 100 Jahre wären, stellt sich die Frage: Wer um alles in der Welt war zur Anfertigung solch super-filigraner Mikrotechnik fähig, die wir in unseren Tagen gerade erst zu realisieren beginnen?


Fundorte: 1991 bis 1993 nahe der Flüsse Narada, Kozhim und Balbanju sowie an zwei Bächen mit Namen Wetwisty und Lapchewozh am östlichen Rand des Ural-Gebirges durch Goldsucher. Alter: zwischen 20 000 und 300 000 Jahre.

Das alles gibt es bei Klaus Dona von http://unsolved-mysteries.info/ zu bewundern! Ein Rundgang in seiner virtuellen Ausstellung lohnt sich!!!

Alles nur Programm :-)
Euer Hot_Dog_Friend

Kommentare:

  1. Fanzinierend! Ich glaube, wir wissen wirklich nichts über unsere (wahre) Gesichte!

    AntwortenLöschen
  2. Ich vermutete schon lange das wir nicht die ersten hier waren. Denkt mal zum Bsp. an Perus Steine am Titicaca-See wir die wohl raufgeschleudert wurden, was sie bedeuten etc.

    Was sind 2000 Jahre n. Chr. od. 2800 v. Chr. griechsche Zeit und weiter wird nicht informiert. Ein Hohn den der Planet Erde existiert seit min. 3 Milliarden. Was sind 4,8 kg auf einer 3 Giga Scheibe. Wie wenig Generationen das sind. Oder habe ich falsch gerechnet?

    AntwortenLöschen
  3. ja leider....außer den Lügen scheint auf dieser Welt nichts mehr wahr zu sein....

    Und das Schlimmste finde ich, dass jemand unser Wissen, das in unseren Hirnen schlummert, versperrt hat! Wir haben nur ZUgriff auf ein paar % unseres Hirns. Wenn wir da rankommen würden, wüßten wir über unser Urwissen Bescheid, seit der Involution, also von Beginn an....

    LG HDF

    AntwortenLöschen
  4. Der Betreiber der Seite hat sich aber keine wirkliche Mühe gegeben, denn das konnte man vor über 10 Jahren schon in verschiedenen Büchern nachlesen.
    Ich will das nicht irgendwie schlechter machen als es ist, aber der Macher der Seite weiß nicht wirklich etwas, denn wenn, wüte er auch, das man in Kohleflözen eingebettet in Steinkohle Goldketten von 24 Carat gefunden hat oder Fingerhüte aus Gold oder auch aus Porzellan.
    Oder was ist mit den kleinen Kugeln mit den Querrillen, die sich selbst in eine Himmelsrichtung ausrichten und im laufe des Tages einmal um sich selbst drehen?
    Alles olle Kamellen... :-)

    AntwortenLöschen

!!!------------------------------------------!!!
Vor einem Kommentar bitte den Beitrag
Ethik und Moral lesen. Vielen Dank
!!!------------------------------------------!!!