Sonntag, 28. Juni 2009

Neue Thesen brauchen die Völker

Die Welt steckt m.E. in einem fürchterlichen Patt, zw. Ordnung und Chaos.

Diese Dualität zwischen scheinbar Gut und Böse, langsam und schnell, 1 und 0 scheint so verlockend zu sein, dass die Erdenbürger nur zu leicht, auf einer der beiden Seiten "hereinfallen". Dabei helfen uns angebliche Binsenweißheiten wie zB "Wenn man zw. den Lügen vergleicht, kommt man auf die Wahrheit", oder "Des einen Freud ist des anderen Leid" usw. die Gegebenheiten in entweder / oder einzuteilen.

Doch kann es ein, dass die Wahrheit, und ich meine nichts als die Wahrheit, sich in der Mitte trifft? Dass die Wahrheit zwischen gut und Böse, nur ein Milimeter in unserem Universum bedeutet, dass die Schneide die uns spaltet, nur einen Hauch dünn ist, und wir alle nur ganz knapp entweder in das eine oder andere Loch fallen?


Neue Thesen brauchen die Völker!

Nach tausenden Jahren unserer Reife durch Manipulation (Fälschung), Zensur (Vorenthaltung)und Psychotricks (Werbung) sollten wir uns aus diesem Mißverständnis befreien und einfach nur so drauf los denken. (Sind damit Freidenker gemeint? sollte ich mal prüfen)
Ok, also wenn sich nun die ganzen Ereignisse anschaut, dann fällt es natürlich extrem schwer sich daraus zu befreien. Um neue Impulse zu setzen, um Andere zu neuen Ideen zu ermuntern, bedarf es neuen Ansichten.

Zu sehr werden wir geblendet von den Taten und den Medien, die als Propagandaabteilung der Politik uns gleich darauf erklären, warum dies und das durchgeführt wurde. Dies bringt dann "die Anderen" gleich auf die Idee dagegenzuhalten, zu polarisieren, und voila, hier ist sie wieder, die Dualität. Ich habe Recht, also haben die anderen Unrecht.

Wo sind denn die Thesen, die uns eine völlig neue Denkrichtung angeben können?

Können wir, wenn wir diese Ideen haben, diese nützen und auch wiederum andere auf neue Ideen bringen? Können wir daraus wieder lernen? Können wir das überhaupt noch, so gefangen wie wir sind?

Ich wünschte wirklich, wir Menschen besäßen die Eigenschaft, Ideen empfangen zu können, ohne diese gleich in, "passt bzw. passt mir nicht" einzuteilen. Mir passiert das ständig. Ich bin da keine Ausnahme. Was mir nicht in den Kram passt, wird verworfen.

Eine dieser neuen Thesen zB wäre folgende:
  • Die Götter die uns erschaffen haben, waren hochtechnisiert
  • Und sie werden wiederkommen.
  • Aus verschiedenen Überlieferungen erwarten wir sie so um Ende 2012.
  • Wenn sie wiederkommen, dann müssten sie doch dort landen, wo sie schon damals waren
  • Das wäre dann in Mesopotamien – Wikipedia, im heutigen Irak, Iran und Syrien
  • Wenn die dort landen, dann werden sie ihre damals gegründete Rasse "Menschen wie die Götter", also die "echten" Vertreter der Menschehit suchen. Sie würden dann die lokalen Iraner finden.
Oooooops! Klingelt es nun, wenn man die Nachrichten heutzutage über den Irak und Iran hört?

Es wird also scheinbar Zeit, dass "wir" uns dort im Iran noch schnell niederlassen und auf die Niederkunft der Götter vorbereiten. Das Wettrennen hat begonnen. Wer hat welche Taktik ans Ziel zu kommen?

Ok, soweit sogut. Diese These kann man glauben oder nicht. Aber viel wichtiger ist, was die "Erleuchteten" glauben, und woran. Und da scheint es so zu sein, dass die Erleuchteten niemand mehr fürchten, als die zurückkehrenden Götter... man scheint nichts dem Zufall zu überlassen.

Na, glauben Sie immer noch, dass die USA als Weltpolizit wegen dem Öl da unten ist?
Öl, dass sowieso nachwächst, durch die der Erde zugefürten Energie...

Ich bin gespannt auf eure Thesen :-)

Alles nur Programm :-)
Euer Hot_Dog_friend