Dienstag, 15. Dezember 2009

Strahlende Informationen: 10 medizinische Handy-Regeln


Zum letzten Vortrag im Jahr 2009, hat der Stuttgarter Stammtisch Herrn Groschupp vom Mobilfunk Bürgerforum e.V. zu seinem 310 Vortrag über das Thema Mobilfunk eingeladen.

Seit 12 Jahren beschäftigt sich Jürgen Groschupp mit dem Thema, seit in seinem eigenen Ort ein Sendemast aufgebaut werden sollte. Schon damals hat er sich gefragt ob dies gut, oder nicht so gut ist. Pro und Kontra wurden in der Gemeinde abgewogen, und die Quintessenz war, dass je weiter weg der Mast montiert wurde, umso besser es für alle war. Daraus hat sich dann eine nachhaltige Initative gegründet.

H. Groschupp ist Gründungsmitglied, Erster Vorstand und Sprecher des Vereins Mobilfunk Bürgerforum e.V., Dachverein im Südwesten, welcher sehr aktiv und mittlerweile bundesweit vernetzt ist. Es gibt inzwischen zahlreiche Studien, Kompetenzinitiativen und Wissenschaftler die sich zum Thema Mobilfunk und  den damit verbundenen Gesundheitsrisken outen und so den Verein unterstützen.

Aber es geht nicht nur Mobilfunk!
Alle Elektrosmog-Quellen sind üble Verursacher! Solche künstliche, elektromagnetischen Wellen waren einfach in dieser Dichte vorher nicht existent. Unser Körper kommen damit nicht klar, weil wir über die Millionen Jahre unserer Entstehungsgeschichte damit nie konfrontiert waren und uns nicht darauf langsam vorbereiten konnten. Die Menschen mussten sich erst in den letzten paar Jahren zügig dazu einstellen! Diese Zeitspanne ist Nichts im Vergleich zur Menschheitsgeschichte.

Was und wieviel strahlt denn da?
In Stuttgart gibt es inwzischen 800 Sendemasten! Manchmal vierspurige Datenautobahnen, wegen der Bundenetzagentur, die die vier Anbieter konkurieren lässt. Durch den UMTS Ausbau hat sich nun diese Datenautobahn schlagartig verdoppelt. Also GSM und UMTS strahlen nun parallel von den verschiedenen Masten dieser vier Betreiber, T-Mobile, Vodafone, O2 und e-Plus ab. Handies sind genauso gefährlich wie Masten, denn sie sind ungleich Näher zu unserem Körper!.

Wichtig für uns ist zu verstehen, wie dieser Funk funktioniert:
* Organisationskanal: Es gibt beim Mobilfunk einen Organisationskanal, der läuft 24h, 365 Tage pro Jahr, und dies unter Volllast!! Dieser dient zum Halten des Kontaktes der Funkzellen mit allen Handies. Daher in der Nacht bitte Handies ausschalten!
* Sprechkanal: Der Sprechkanal funkt nur bei Bedarf, also bei Anruf.  Bei Anruf, am Besten weit Weg halten. (Lautsprecher, Headset):
* Schirmung: Im Auto zB, durch die Abschirmung des Fahrzeugs müssen die Handy mit voller Kraft "schreien"! Daher empfiehlt es sich immer eine Außenantenne verwenden.
* Reflektion, Abschattung, Beugung, Streuung: Reflexion entstehen durch Metall, auch durch Metall bedampfte (wärmeisolierte) Fenster. Abschattung durch Vegetation, Beugung und Streuung durch Gebäude...allsamt sind diese Paramater fast unberechenbar, aber leicht an Bäumen beobachtbar.
* Ausbereitung: Es gibt eine Hauptkeule, aber auch mehrere Nebenkeulen um die Signale zu streuen.
* Grenzwerte: Deuschland hat höchste Grenzwerte! 10Mio uW/m² bei UMTS. Als Vergleich dazu ist im Salzburger Land nur 100uW/m² erlaubt. Das ist ein so hoher Wert, dass Messungen der deutschen Behörden dazu überflüssig sind…ab nach Salzburg ;-)
* Meßverfahren: Was misst man? Der Peak, der Nadelstich ist relevant für die Gesundheit, nicht der Mittelwert der Strahlung. Aber die Herrschaften messen wenn nur den Mittelwert! :-(
* Der Körper ist auch ein elektromagnetisches Biosystem: Die Natur hat den Frequenzbereich von 1kHz bis 1000GHz freigelassen, weil wir Lebewesen in diesem Spektrum funktionieren. Wird nun darin gefunkt, hat der Körper damit massiv Probleme!
* Offizielle Warnungen: Es gibt zahlreiche Studien, wie zB die Naila-Studie, die den Nachweis erbracht hat, dass Mobilfunk beim Menschen Krebs erzeugt. Die Reflex Studie, die aufzeigte, dass unsere Zellen geschädigt werden. Die Salford-Studie, die schwere Hirnschäden durch Defekte an der Bluthirnschranke nachgewiesen hat....usw.
Beim Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) gibt es deutliche Warnung, allerdings ganz tief im Internet vergraben. Die WHO sagt zB, dass es alle Normungsbehörden bisher verabsäumt hätten, Genzwerte mit Respekt auf langfristige gesundheitliche Auswirkung zu formulieren. Und das sagt die WHO, die normalerweise nicht rücksichtsvoll mit uns Menschen umspringt....Alle offiziellen Stellen haben gewarnt, doch nichts ist passiert.
* Wer nicht hören will, muss fühlen: Wir, die Konsumenten haben es in der Hand, und machen nichts daraus!! Die Handstrahlung ist schuld an Neuronenschäden (Hirnzellenschäden)! Kein Mensch würde den Kopf in eine Mikrowelle stecken… und trotzdem kaufen wir Handies wie verrückt, dass ein Sendemast nach dem Anderen nötig wird!
* Wechselwirkungen: Interessant in diesem Zusammenhang sei zu erwähnen, dass viele Kinder und Jugendliche ein Medikament verabreicht bekommen, welches die Empfindlichkeit der Mobilfunkstrahlung enorm verstärkt...raten Sie mal, richtig, es handelt sich um Ritalin!
* Produkthaftung ausgeschlossen: Versicherung warnen vor diesem uneinschätzbarem Risiko, wegen der Gesundheitskosten!! Mobilfunk genießt daher keinen Versicherungsschutz! Geisterfahrt nach Aussage! Das Entscheidende daran ist, dass alle Grenzwerte sich nur auf die thermische Belastung beziehen, bei nur 6min Exposition. D.h, man misst nur die Temperatur der Organe!
* Biologische Effekte: Biologische Effekte, also athermische Wirkungen sind aber der Schlüssel zum Riskoverständnis, und diese Effekte versteht aber bisher keiner! Dazu brauchen wir viel mehr Zeit zum Forschen...!
* Mobilfunk enteignet: Wenn ein Mast aufgestellt wird, drohen sofort 50% Wertminderung für alle Anlieger. Obwohl die Mobilfunkfirmen keinen Auftrag zum Netzausbau haben, sind dem Staat die Hände gebunden.
* Wer sagt was?:
Medien: Die lieben Medien werden unterdrückt! (diese leben scheinbar von MobilfunkWerbung)
Richter: Elektromagnetische Felder sind potentiell umweltschädlich!
Bundesgesetzbuch: ..diese Immision ist nicht harmlos!
Juristische Auseinandersetzung:….das Fehlen der Gefahr wäre nachzuweisen (Beweislastumkehr), ...Schäden sind nicht auzuschliessen!!
Ärztekammer: Wir müssen handeln! Hirntumore steigen überall und eindeutig
Umweltschutzverwand BUND:  fordert Absenkung um das Zehnmillionenfache des Grenzwertes!

Wir Konsumenten haben es in der Hand!
Und machen nichts daraus. Nachgewiesenermassen leidet nicht nur der Mensch, sondern auch die Natur. Bäume und Bienen! Zugvögel (wegen der Rezeptoren!) und Fische usw...alle leiden! UKW frisst Schneisen in die Wälder. Das kann jeder selbst sehen! Das Waldsterben liegt u.A. am Mobilfunk. Bilder dazu gibt es bei http://www.puls-schlag.org/. Dort sind bizzare Baumschäden und senderseitiges Aufplatzen der Rinde nachweisbar dargestellt.

Handies rufen nach Sendermasten!
Wir sind aufgefordert das Problem ernst zu nehmen. Wir sollten in der Nacht alle die Handies ausschalten, und auch diese nur einschalten, wenn überhaupt Bedarf herrscht. Der Schlafplatz sollte abgeschirmt werden, da unsere Körper dringend Erholung benötigen!

Hier ein A4 Flyer mit den 10 medizinischen Handy Regeln der Wiener Ärztekammer!

Alles nur Programm :-(
Euer Hot_Dog_Friend

PS: Ich habe auch Bilder und einen MP3 Mitschnitt. Wenn das Euch interessiert, lasst es mich per Kommentar wissen.

1 Kommentar:

  1. Unter dieser Adresse können Sie meine Realitäts-Geschichte nachlesen: http://beyondmainstream.de.tl/Ruteng.ae.nger.htm

    Durch mancherlei Erlebnisse mit "der Mast muss weg Aktivisten" und anderen Mobilfunkgegnern, bin ich inzwischen zur Erkenntnis gelangt, dass mit dererlei Aktivitäten kaum ein Mast verhindert werden kann.
    Die Methoden werden aber immer raffinierter, verstekte Sendeeinrichtungen zu schaffen, denn immerhin mehr als 80% der Deutschen Bevölkerung möchten noch mehr an Sendeleistung zur Verfügung gestellt bekommen!

    Aus eigener Erfahrung haben aber auch Abschirmmassnahmen wie Tapeten, Baldachine und Vorhänge nicht den Effekt, der zugesagt wird. So diese im begrenzeten Maße die Hochfrequenz abhalten können, so verstärken diese Abschirmvorrichtungen die A-Thermischen Felder (oder Linien- je nach Sprachgebrauch) um ein vielfaches. Der Fluss dieser Linien wird gebremst und dadurch entstehen an den Eintrittsstellen noch stärkere Belastungen für den Organismus.
    Ein Trugschluss, meines Erachtens ist auch, wenn versucht wird diese "Störungen" mit Handelsüblichen Messgeräten zu erfahren!

    Das körperliche Gleich-Stromfeld hat eine Stärke von 0,000000000004 Microampere im Millivoltbereich und die Körperschädliche Strahlung verletzt überwiegend das Erdmagnetfeld. Und dieses ist, mit Ausnahme von ganz wenigen technischen Messgeräten, nur mit dem Körper gut fühl- bzw. messbar.

    Fühlende Menschen und Rutengeher die sich mit dieser Problematik auseinandersetzen und die A-Thermischen Linien erfahren haben und nicht mit den natürlichen Feldern verwechseln, können am ehesten Hilfe bringen. Mittel gibt es inzwischen einige. Vor allem aber gibt es die Möglichkeit die Entstehung dieser Störungen bereits an der Quelle, am Sendemast abzustellen.
    Da sollte meiner Meinung nach, von den verschiedenen Gegner Gruppen angesetzt werden, sofern diesen die Gesundheit der Menschen wirklich das wert ist, was vorgegeben wird.

    AntwortenLöschen

!!!------------------------------------------!!!
Vor einem Kommentar bitte den Beitrag
Ethik und Moral lesen. Vielen Dank
!!!------------------------------------------!!!