Freitag, 31. Juli 2009

Tägliche Wettervorhersage vs. langfristige Klimamodelle

Auch ich mache mir natürlich ständig Gedanken zum Wetter. Was zieh ich morgen an? Brauche ich einen Schirm? Fahr ich besser mit dem Rad oder dem Bus?

Zur Beantwortung dieser Fragen, nehme ich oft die Wetterdienste zur Hand, um mal das Wetter morgen oder Voraussagen der nächsten Tage auszuloten.

Aber wie's halt so kommt, hat sich die Voraussagefähigkeit der Wetterfrösche auch in den letzen Jahren nicht wirklich verbessert. Fast jeden zweiten Tag irren sie sich, so ist meine subjektive Wahrnehmung! Mal stimmt das Wetter gar nicht mit der Prognose, mal ist der Temperaturunterschied gewaltig, oder die Zeiten wann es regnet sind so falsch, dass man diese Wetterinfo voll knicken kann!

Und doch trauen sich diese Pseudo-Wissenschaftler die uns Tag täglich was vormachen wollen, uns tatsächlich auf die Nase zu binden, dass sich die Temperaturen bis 2050 dramatisch erhöhen werden. Die behaupten fest, dass sie die Klimamodelle im Griff haben, und die Temperaturen 40 Jahre voraussehen können?! :-o

Die Wassertemperaturen der österreichischen Seen, so heißt es in dem Artikel vom Standard.at (der übrigens vom Bilderberger O. Bronner geleitet wird), werden sich bis 2050 um ca. 2 Grad auf der Oberfläche erhöhen. Angst! Panik!

Für das morgige Wetter schaffen die es nicht die Temperatur auf +/-5°C vorauszusehen, aber 40 Jahre im voraus auf +2°C????????????????????!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Die CO2 Kampangne läuft auf vollen Touren. Alle machen sich Gedanken, wo man noch einsparen kann, was man noch verdrehen kann.

  1. Die Kiddies werden eingespannt in Workshops alles zu strukturieren.
  2. Steuermodelle und Handel werden nach CO2 Emissionen ausgerichtet
  3. Geoengineering-Programme laufen an!
    (Chemtrailing, Watertrailing...)
Was für ein Schwindel nur an weitere Steuereinnahmen ran zu kommen! Pah!




Freddy Freeman, von ASR Schweiz, hat über 60 Beiträge zum Thema Klimaschwindel verfasst. Check it out!


Alles nur Programm :-(
Euer Hot_Dog_Friend

Kommentare:

  1. Ich mach das nun schon seit über fünf Jahren mit dem Himmelsbeobachten.
    Seit zwei Jahren fotografiere ich regelmäßig jeden klaren Tag den Himmel.
    Wir werden verdunkelt und absolut jeden Tag und auch jede Nacht besprüht.
    Seit Jahren.
    http://skywatchbretten.blogspot.com/

    Wem interessieren diese Themen denn überhaupt?
    Wetter, CO2, Chemtrails, Codex Alimentarius, 911....
    Das frage ich mich sehr oft.
    Sehr, sehr oft.

    Und wenn ich dann die überfetteten Menschen gemütlich in Ihrem SUV dahinfahren sehe, dann glaube ich schon manchmal das die Schweinegrippe vielleicht doch ihren Sinn hat.
    Die Dummen gehen doch bestimmt als erstes zum Arzt und betteln nach der chemischen Vergiftung.
    Diese Gedanken von mir sind nicht gut, aber ich arbeite dran...

    "Die Kunden wollen knackige Äpfel aus Übersee", wurde mir im Bioladen gesagt, nachdem ich fragte was Bio-Äpfel aus Patagonien !!!
    im Bioladen zu suchen haben.
    Die heimischen Äpfel lagen daneben.

    Geld hat alles verseucht und das ist den Menschen noch gar nicht bewusst.
    Für Geld verkaufen die Menschen alles.

    Codex Alimentarius
    http://www.zentrum-der-gesundheit.de/codex-alimentarius-ia.html

    Hoffnungsvolle Grüsse

    AntwortenLöschen
  2. Noch einmal tief einatmen... mmmmhmhmmhmmhmhmhmhmhm... Ahhh! Ganz schön schwierig CO2 einzusparen. Mal sehn wann wir eine CO2 Steuer auf das Atmen bekommen... Ich hab mir ja hab mir ja grad nen neues Auto gekauft ganz OHNE Abwrackprämie. Und die neuen Steuerregeln basieren jetzt schon auf dem CO2 Ausstoß des PKW. Frechheit sowas...
    Lg metaflux (alles-schallundrauch.de)

    AntwortenLöschen
  3. Nur um eins Klarzutellen!

    In der ganzen CO2 Diskussion, geht es oft nicht um die Verschwendung. Der ist Einhalt zu bieten!

    Äpfel aus Übersee? Das ist nicht koscher! Energieverchwendung? Das ist nicht koscher! Verschutzung unsers Planeten? Das ist nicht koscher!

    Es geht einzig und allein nur darum, wie die CO2 Diskussion aufgebaut wird. Nur mit Angst und viel Lügen! Darum geht es!

    Auch ich will diesen Planeten schützen! Aber mit einer ehrlichen Verbrauchsdiskussion, und nicht mit "der Zweck heiligt alle Mittel!" Lügen.

    LG HDF

    AntwortenLöschen
  4. Ach Freunde, das ganze ist langsam aber sicher albern, denn jeder weiß doch mittlerweile das es Humbug ist mit dem ach so schädlichen CO².
    CO² wird in Gärtnereien als Dünger genutzt um die Pflanzen besser wachsen zu lassen.
    Wäre CO² wirklich so schlecht für die Umwelt, frage ich mich doch, warum die Bepflanzung an den Autobahnen so sattes grün hat und nicht braun und welk ist - wie es eigentlich sein sollte nach "wissenschaftlichen" Aussagen.
    Gleiches stellt sich zur Diskussion, wenn man an die Feinstaubdiskussion denkt und man alte Dieselfahrzeuge entsorgen möchte - der Feinstaub kommt zu 95% von den Autoreifen, die abgefahren werden. je schneller man fährt, um so mehr Abrieb hat man - Punkt.
    Die Rußpartikelfilter sind der größte Unsinn, der jemals verzapft wurde neben dem Katalysator, denn beide benötigen eine Arbeitstemperatur, die meistens gar nicht erreicht wird, wenn einige Leute ihr Auto dazu nehmen um zur Arbeit zu fahren.
    Im weiteren sind Rußpartikelfilter für Diesel auch ein Unsinn, weil ich einen vollen Rußpartikelfilter ca. 20 Minuten bei mindestens 60 km/h und 2000 Umdrehungen fahren muß, damit der Filter freigebrannt wird.
    Das ist natürlich ganz besonders Umweltschonend :-(

    Und was die Abwrackprämie...äh Umweltprämie angeht, war das wohl der größte Hammer an sich, denn man hat doch tatsächlich ganz vergessen zu sagen, das die herstellung eines neufahrzeugs mehr Energie verbraucht und mehr Schadstoffe mit sich bringt, als wenn man ein altes Auto noch 10 Jahre fahren würde!
    Man hat auch vergessen zu sagen das man sich einen Porsche SUV oder einen Audi Q 7 kaufen soll, weil sie ganz besonders Umweltfreundlich sind. Hier hat man nämlich einfach schlicht die Emissionen genommen ( und natürlich auch den immensen Verbrauch) und durch die Anzahl der Sitzplätze geteilt. Und schon ist der Umweltfreundliche Pkw erschaffen, viola ;-)

    Was mich am meisten daran ärgert ist die unumstößliche Wahrheit, das viele Autokäufer gar nicht darüber nachgedacht haben, was sie eigentlich für einen Rattenschwanz nach sich ziehen.
    Zum ersten werden die kleinen Werkstätten nach und nach verschwinden, die man für die alten autos schön in Anspruch nehmen konnte, denn an den Autos konnte man ohne viel Aufhebens vieles noch selbst machen oder machen lassen.
    Selbsthilfewerkstätten werden komplett verschwinden, und das innerhalb kürzester Zeit.
    Zulieferer für Autoersatzteile werden ebenso deutliche Einbußen haben und der eine oder andere wird seine Pforten auch für immer schließen können.

    Ich möchte diese Liste nicht weiter fortführen, denn es läuft auf eines hinaus: Wir werden damit dafür sorgen, das viele ihre Existensgrundlage verlieren werden.
    Niemand hat nämlich mal allen Ernstes versucht, für alte Fahrzeuge technische Möglichkeiten zu schaffen, um die hohen Steuersätze zu drücken, denn man wollte diese Fahrzeuge einfach nur von der Straße haben.
    Es geht nicht um Umwelt, doch wer das immer noch glaubt muß die rosarote Brille schnell abnehmen...

    AntwortenLöschen
  5. Ach was ich noch nachtragen muss:
    Wissenschaftler haben herausgefunden, das sich die erde dann erwärmen wird, wenn nicht genügend CO² in der Atmosphäre ist!

    Der ganze Schwindel ist so simpel, das es schon fast weh tut.

    AntwortenLöschen
  6. Für so eine Aussage wäre eine Quelle immer sehr wünschenswert...

    AntwortenLöschen

!!!------------------------------------------!!!
Vor einem Kommentar bitte den Beitrag
Ethik und Moral lesen. Vielen Dank
!!!------------------------------------------!!!