Dienstag, 15. September 2009

Projekt Funk-Rückbau

Überall heißt es mittlerweile, dass die Funk-Strahlung uns verseucht, und wir Menschen uns und unserer Umwelt irreparable Schäden zufügen!

Elektromagnetische Felder wirken in Abhängigkeit von ihrer Frequenz unterschiedlich auf den menschlichen Körper. Niederfrequente magnetische Felder durchdringen den Körper fast ungehindert. Hochfrequente elektromagnetischen Wellen, wie sie beim Mobilfunk verwendet werden, können vom Körper teilweise reflektiert und teilweise absorbiert werden und werden dabei in Wärme umgesetzt. Bei noch höheren Frequenzen, wie z. B. bei IR oder beim Licht, werden die elektromagnetischen Wellen bereits von der Haut absorbiert. Dabei entsteht spürbare Wärme...
  • Die AZK berichtet seit Längerm, dass Mobilfunk schädlich ist, und bittet penibel bei allen Kongressen die Teilnehmer deren "Handies" auszuschalten.
  • GI hat in seinem Blog für mich das Bienensterben aufgeklärt.
  • Oekotest.de scheibt auf 5 Seiten alles zum Thema "Elektrosmog - Immer auf Sendung".
  • Funk wird total auffällig, wenn man sich richtig informiert, und zwar hier!!!
  • Dr. Jochim Mutter referiert ausgiebig dazu im Vortrag Mobilfunk und Gesundheit
Mir geht nun endgültig die Muffe, dass ich bisher etwas grundsätzlich falsch gemacht habe. Ich war schon von Anfang an dieser Zivilisationskrankheit aufgessen...zuerst ein Handy, dann 2 dann drei. WLAN11, dann 54 und kurz danach 300MBit. Und auf Telefonie ohne DECT kann ich mich gar nicht mehr erinnern!


So Schluß aus basta. Alles muss wieder weg! Man muss mit eigenem Beispiel vorangehen. Jetzt gibt es keine Ausrede mehr. Jetzt wird investiert! In den Funk-Rückbau!!!

  • In Cat5 Kabel Verdrahtung mit normalen Router, anstatt WLAN Hotspots
  • In Lichtwelleiter für Stockwerkverbindungen, anstatt WLAN
  • In Telefone mit Schnur, anstatt DECT!!
Macht mit! Eure Gesundheit und auch euer Nachbar wird es euch (vielleicht) danken :-)

Alles nur Programm :-(
Euer Hot_Dog_Friend

Kommentare:

  1. Ein guter Anfang! Alle "Funkgeräte" weg, soweit möglich. Alleine schon das Handy läßt viele Leute glauben, das sie wahnsinnig wichtig wären und jederzeit erreichbar sein müssten...
    Früher waren wir auch nur über Festnetz erreichbar und wir hatten trotzdem Kontakt zur Familie und Freunden :-)

    Mir macht auch noch etwas anderes Angst: Wo man hinsieht, Funkstationen für das Mobilfunknetz!
    Es ist unglaublich, wie dicht die mittlerweile stehen, teilweise nur einige hundert Meter auseinander.
    Das kann es echt nicht sein.

    AntwortenLöschen
  2. Hat jemand Erfahrung mit http://www.netzwerk-lan.com/produkt/592/Gigabit_Switch_16_Port_und_4Mini_GBIC_Ports_ALL4804W.html ?
    Danke,

    mfg HDF

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde noch versuchsweise jedem empfehlen, das Stromnetz im Haus einen Monat lang am Abend auszuschalten. Gibt div. Vorschaltgeräte beim Stromer. Ihr werdet euch wundern, wie stark das Stromfeld ist im Haus.

    Die Kabel sind ja bekanntlich nicht abgeschirmt.
    Ihr werdet auch jeden Morgen beim einschalten des Vorschaltgerätes über die Zeituhr wieder aufwachen, weil alles wieder anfängt zu kribbeln im Körper.

    Ich gebe auf dieses Phänomen eine Garantie.

    Angenehmer Schlaf und gruss an alle.

    de Mathi

    AntwortenLöschen
  4. Hey! Dem kann ich mich nur anschließen! Habe seit bald zehn Jahren kein Handy mehr und vermisse exakt gar nichts, ein freundlicher Anrufbeantworter am Festnetz macht's möglich. Letztens habe ich mir auf ebay für 'nen Zehner ein schickes LOEWE Telefon gezogen (oldscool, so mit Kabel) und das DECT endlich im Container versenkt. Und WLAN habe ich seit etwa 'nem Jahr ebenfalls abgeschaltet, lange Netzwerkkabel kosten ma nix. Seitdem leuchtet meine Rübe nachts nicht mehr so dolle von selber und ich kann endlich wieder im Dunkeln pennen.

    Okay, die knapp zwanzig WLANS in meinem Wohnhaus machen mich doch noch etwas nervös, dafür habe ich dort, wo ich mich hauptsächlich aufhalte, keinen Sendemast in unmittelbarer Umgebung und auch keine direkten Nachbarn.

    Viele Grüße, Markus.

    AntwortenLöschen
  5. Dr. med. Dietrich Klinghardt

    Googeln nach Videos.

    Viel Spass beim Lernen.

    Lg

    de Mathi

    AntwortenLöschen
  6. Unter dieser Adresse können Sie meine Realitäts-Geschichte nachlesen: http://beyondmainstream.de.tl/Ruteng.ae.nger.htm

    Jeder Raum hat in der Regel 6 Wände. Nicht nur in Wänden die senkrecht stehen fliest Strom! Auch im Boden und in der Decke.
    Meist wird mit einem Netzfreischalter nur die Wand freigeschaltet, wo der Kopf und der Obere Körper platziert ist.
    Da aber E-Smog Wechselstromfelder weit in den Raum hineinreichen und der Körper diese förmlich anzieht, ist dies eine nicht befriedigende Tatsache.

    Als Ersatz für die Handelsüblichen DECT Telefone gibt es inzwischen von einigen Herstellern sehr gute, strahlungsarme Ersatzgeräte.

    Aus eigener Erfahrung haben Abschirmmassnahmen wie z.B. Tapeten, Baldachine und Vorhänge nicht den Effekt, der zugesagt wird.
    So diese im begrenzeten Maße die Hochfrequenz abhalten können, so verstärken diese Abschirmvorrichtungen die A-Thermischen Felder (oder Linien- je nach Sprachgebrauch) unter Umständen um ein vielfaches. Der Fluss dieser Linien wird gebremst und dadurch entstehen an den Eintrittsstellen noch stärkere Belastungen für den Organismus.
    Ein Trugschluss meines Erachtens ist auch, wenn versucht wird diese "Störungen" mit Handelsüblichen Messgeräten zu erfahren!

    Das körperliche Gleich-Stromfeld hat eine Stärke von 0,000000000004 Microampere im Millivoltbereich und die Körperschädliche Strahlung verletzt überwiegend das Erdmagnetfeld. Und dieses ist, mit Ausnahme von ganz wenigen technischen Messgeräten die das Erdmagnetfeld messen können, nur mit dem Körper fühl- bzw. messbar.

    Fühlende Menschen und Rutengeher die sich mit dieser Problematik auseinandersetzen und die A-Thermischen Linien erfahren haben und diese nicht mit den natürlichen Feldern verwechseln, können am ehesten Hilfe bringen. Mittel gibt es inzwischen einige.

    Es ist heute durchaus möglich ein Strahlungsfreies Wohnumfeld herzustellen.
    Die Strahlenbelastung die von außen kommt kann genauso neutralisiert werden wie der häusliche Elektrosmog komplett beseitigt wird. Und das sogar mit Stromspareffekt.

    Zuhause eine Wohlfühlinsel schaffen ist keine Utopie mehr.

    www.erlebenswert.info

    AntwortenLöschen

!!!------------------------------------------!!!
Vor einem Kommentar bitte den Beitrag
Ethik und Moral lesen. Vielen Dank
!!!------------------------------------------!!!