Sonntag, 20. Dezember 2009

Wird das "Fest der Liebe" wieder ein Massenmordfest?


Das "Fest der Liebe"...

Auch ich ziehe mich nun in den Weihnachtsurlaub zurück und bereite mich auf das kommende Weihnachtsfest vor. Ob man nun überhaupt Weihnachten feiert, ob man es aus "Tradition" oder theistischen Gründen tut, das ist alles Privatsache...

Weniger privat ist der Aspekt, dass allein für das "Fest der Liebe" jedes Jahr weltweit Millionen von Tieren in Rekordzeit gemästet und hingerichtet werden.


Sollte es Weihnachtsbraten geben, bangen Gänse um ihr Leben. Wie kann es sein, dass gerade zum "Fest der Liebe" so ein Massenmord von Gänsen, Truthähnen praktiziert wird? Ist das ein Überbleibsel aus noch archaischeren Zeiten, als heidnische Götter ihre "Blutopfer" forderten (Erstes Buch Mose)? Oder ist das einfach nur Dummheit, die ganz offensichtlich wird, wenn das Kind einen Hund oder ein Meerschweinchen geschenkt bekommt, während auf dem weihnachtlichen Gedeck die abgenagten Knochen eines zerrupften Vogels liegen?

Auf jeden Fall zeigt es, dass ein christliches Fest heute scheinbar noch immer nicht ohne Blutvergießen ablaufen kann. Zwar werden heutzutage kaum noch "Osterlämmer" und "Pfingstochsen" geschlachtet (das rituelle Töten von Vierbeinern schien der Kirche scheinbar irgendwann zu bedenklich), aber für Vögel gibt es keine Gnade. Vielleicht fallen Vögel nicht unter den Aspekt der "liebenswerten" Tiere, da sie nicht so kuschelig sind, wie "Osterlämmer"...

Wie viele Menschen denken, Gänse wären dumm, weil sie das speziesistische Vorurteil "dumme Gans" ernst nehmen? Doch kann eine solch subjektive Wahrnehmung als Rechtfertigung für Mord gelten?

Naja, wie auch immer, ich möchte, dass all die omnivoren und vegetarischen Christen und Gewohnheitsweihnachtsfeierer bei ihrer kommenden Fressorgie mal über das Wort "Liebe" nachdenken. Ein "Fest der Liebe" mit Tierleid auf dem Teller macht keinen Sinn und ist pure Heuchelei. So wie auch die Tag und die Beichte. Alles Heuchelei.

Ich wünsche Euch eine erholsame Zeit. 2010 wird noch spannender, davon bin ich überzeugt.
In Liebe - GO VEGAN!

Alles nur Programm :-(
Euer Hot_Dog_Friend

PS: Text tlw. und Bilder von http://schlunz-vegan.blogspot.com/

Kommentare:

  1. Hi, Ich hoffe du liest mein Kommentar. Ich habe mein Kommentar leider auf Word geschrieben und kann es nicht hier rein kopieren. Ich werde es in meinem Blog als Beitrag veroeffentlichen. Waere nett wenn du mein Kommentar auf meinem Blog lesen und kommentieren wuerdest.

    Infoheld

    www.informiert.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. kein Problem. Bei uns ist aber nicht das Essen eine religioese Pflicht, sondern einmal im Jahr die Opferung. Dieses Fleisch wird dann zu den Beduerftigen gespendet, tun aber nicht umbedingt alle.

    AntwortenLöschen
  3. Infoheld: Um Beduerftigen zu helfen, bedarf es ganz sicher nicht der Schlachtung von unschuldigen Tieren....

    Willst Du die Bedürftigen vergiften??? Guck Dir mal das Video an, wenn Du nicht weißt was ich meine: http://krautkopf.blogspot.com/2009/12/prof-dr-walter-veith-fleischprodukte.html

    Mir wird richtig übel, dass die Religionen unter dem Deckmantel der Barmherzigkeit den Fleischkonsum förderen und Tieren qualvolles Leid zufügt. Schächtung ist Ausbluten lassen...das ist pure Tierschändung. Das hat kein Tier verdient.

    AntwortenLöschen
  4. Immer wieder schön zu sehen wie die Fleischesser verzweifelt um ihr Stückchen Wurst kämpfen ;)
    Gebt den Armen und Bedürftigen zu Weihnachten Gesichtsmortadella ;)

    Hagen Rether - Die Wahrheit über Fleisch
    Hagen Rether über den Zynismus des Fleischkonsums. (ARD Scheibenwischer vom 15.05.2008)
    http://www.youtube.com/watch?v=sHNY1Xt-Y-o

    LG

    AntwortenLöschen
  5. @ Alles-nur-Programm

    Ich habe auch nie behauptet, dass das Schaechten harmlos ist. Das Tier wird beim Schaechten starke Schmerzen erleiden. Wie genau und wie lange, weiss ich nicht. Das will ich auch gar nicht verschweigen. Das mit dem Verteilen klappt aber gut, das kannst du mir glauben. Ich lebe ja im Ausland und dort wird es an den Menschen verteilt.

    Unschuldige Tiere? Gibt es denn schuldige Tiere? :)

    Ich werde mir das Video anschauen, aber nicht heute. Dazu moechte ich noch sagen, dass ich auch gegen Massentierhaltung bin. Ausserdem bin ich auch gegen Fleischkonsum, wenn man dafuer Tiere zuechten muss und so die Umwelt schadet.
    Das gilt aber nicht fuer die Menschen aus aermeren Laendern. Dein Buchtipp: Ich habe es kurz ueberflogen, aber ich werde es mir nicht durchlesen, da ich echt keine Zeit dafuer habe, auch stehen andere Buecher auf der Warteliste. Sorry.

    AntwortenLöschen

!!!------------------------------------------!!!
Vor einem Kommentar bitte den Beitrag
Ethik und Moral lesen. Vielen Dank
!!!------------------------------------------!!!