Dienstag, 7. Juli 2009

Mythos Freie Energie *II*

Beim letzten ASR Treffen hat mich einer meiner Leser (ja sowas gibt es :-)) angesprochen, ob ich 'ne Meise habe, den Artikel hier zu veröffentlichen?!?

Nun, vielleicht hab ich das wirklich :-) However, ich hab ihm erklärt dass er wohl das hier nicht gelesen oder zumindest nicht verstanden hat ;-)

Also, zum Abrunden des Themas Mythos, zwei interessante Geräte, über die man so stolpert, wenn man denn will. Mit ein wenig Geld und Zeit kann man einfach selbst den Mythos Freie Energie erforschen. Also, nicht motzen, dass das alles nicht funzt oder fragen ob es funzt, sondern einfach selbst ausprobieren!

1.) Ätherantrieb: Dieser aussergewöhnliche Antrieb funktioniert erstaunlicherweise und bewegt eine Kiste mit Hilfe einer Antriebkraft, die KEINE Gegenreaktion seitens des Mediums (Luft, Boden, Wasser) benötigt!. Das ist erstaunlich dennoch wahr!. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten: entweder das physikalische Gesetz des Universums, der "Aktion und Reaktion" findet hier keine Anwendung oder man muss die Existenz des ÄTHERS heranziehen, die als Medium die Reaktionskraft liefert.

Somit würde dieser Antrieb auch im Weltall funktionieren.Man kann im Video sehen, wie das in einer Kiste eingebaute Gerät von selbst startet und anläuft, angetrieben durch zwei elektrische Leiter, aus einem 12 V Akku. In den ersten Sekunden kann man sehen, wie die Kiste zittert, wenn der Antrieb startet. Die Kiste steht auf einfachen Rollen und hat natürlich KEINEN anderen Antrieb. Die Bauanleitung des Äther-Antriebs wurde auf den Experimenten-Seiten von Graviflight.de veröffentlicht.

2.) Oder wie wäre es schnell mit einem Permanentmagnet-Motor? In dem Video wird demonstriert wie einfach und mit wie wenig Aufwand so ein Test durchgeführt werden kann.

Na, neugierig geworden?

Zu eurer eigenen Sicherheit sei noch zu sagen, dass der Bau und Betrieb von solchen "Freie Energie-Gerätschaften" untersagt ist. Dies ist nur Behörden oder Aliens gestattet!

Alles nur Programm
mfg Hot_Dog_Friend:-)

1 Kommentar:

  1. Hi HDF,
    das untere Modell haben wir auch vor eine Jahr versucht nachzubauen.
    Unser erstes Modell war so ähnlich zwar grösser nur ohne Generator.
    Beim ersten Modell war die Befestigung der Magneten das Problem, so das das Ding immer nur kurz gehalten hat. Es sind ja Neodym-Magnete.
    Übrigens können auch schon diese kleinen Magnete gefährlich werden, denn sie sind zerbrechlich, fast wie Glas.
    Und bei den grossen Magneten gab es bei uns schon mehrfach sehr schwere Quetschungen.

    Bei dem Modell aus dem Video haben wir uns mächtig die Finger verklebt und beschlossen zu warten;)

    Denn das Ding aus dem Video hält ungefähr auch nur ein paar Umdrehungen, bis das erste mal jemand den Magnet zu nahe dranhält, so wie bei unserem...

    LG

    AntwortenLöschen

!!!------------------------------------------!!!
Vor einem Kommentar bitte den Beitrag
Ethik und Moral lesen. Vielen Dank
!!!------------------------------------------!!!